Markanter Meilenstein

Feierliche Übergabe des "Lister Dreieck" an die DB in Hannover –

DU setzt markanten Meilenstein im Projekt- und Bankencontrolling

Auf dem Grundstück des ehemaligen Zentralen Omnibushof Hannover (ZOB), zwischen der Hamburger Allee und der Rundestraße, unmittelbar an der Lister Meile gelegen, realisierte die KÖLBL KRUSE GmbH aus Essen von 2016 bis 2019 ein hochmodernes Verwaltungsgebäude für die Deutsche Bahn AG. Die Entwurfsplanung stammt von HASCHER JEHLE Architektur aus Berlin, die weitere Planung bis zur Fertigstellung übernahm die RKW Architektur + Rhode Kellermann Wawrowsky GmbH aus Düsseldorf. 

Es entstand ein siebengeschossiger Baukörper mit gerundeten Ecken. Die hochwertige rote Klinkerfassade erhielt Lochfenster und markante T-förmig ausgebildete Lisenen und wurde in Anlehnung an den Backsteinexpressionismus Hannovers der 1920er Jahre entworfen.  Der Haupteingang des modernen Gebäudes öffnet sich mit seiner geschwungenen, eleganten Architektur zum Hauptbahnhof hin. Ein zentrales Foyer und ein Atrium erschließen über Brücken und Wege alle Bereiche. Das Atrium wird von einem filigranen Folienkissendach überspannt, das viel Licht und Luft in die Mitte des Gebäudes bringt. Der Baukörper gliedert sich in Sockelbereich, Hauptkörper und oberen Abschluss. Im Sockelbereich sind halböffentliche Nutzungen wie Empfang, Konferenz, Schulung, Café und Casino angesiedelt. Im Hauptbaukörper befinden sich die eigentlichen Büroräume, den oberen Abschluss bildet ein reines Technikgeschoss. Die offenen Bürobereiche sollen die Zusammenarbeit im Team positiv fördern und eine direkte und schnelle Kommunikation ermöglichen. Neben den Arbeitsplätzen in offener Bürostruktur können sich die Mitarbeiter in sogenannte Think Tanks zurückziehen oder auch für Abstimmungen nutzen. Ein Konferenzbereich, ein Restaurant mit Außenplätzen sowie ein Café runden das Arbeitsumfeld ab. Das erste sogenannte „Flex-Haus“ der DB bietet optimale Bedingungen für das Konzept „flex@work“ – hierbei können die Mitarbeiter verschiedene Raummodule und Desk-Sharing zeitlich und örtlich flexibel nutzen.

Am 15. Mai 2019 fand die feierliche Übergabe dieses beeindruckenden Verwaltungsgebäudes an die Deutsche Bahn statt. In Anwesenheit von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, Dr. Richard Lutz, dem Vorstandsvorsitzendem der Deutschen Bahn, und Sabine Tegtmeyer-Dette, Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin der Stadt Hannover, wurde das „Lister Dreieck“ im Rahmen einer Feierstunde symbolisch in die Hände von DB-Chef Dr. Richard Lutz übergeben. Eigentümer des Gebäudes ist die Savills Investment Management, vertreten durch Gerhard Lehner, Managing Director und Head of Fund Management.

Dr. Richard Lutz: „Wir setzen nicht nur ein architektonisches Ausrufezeichen, sondern ein starkes Signal für den traditionsreichen Bahnstandort Hannover. Endlich sind Mitarbeiter verschiedener Bereiche der DB unter einem Dach vereint. Moderne Arbeitslandschaften werden die Teamorientierung fördern, denn Eisenbahn ist Mannschaftssport. Energetisch genügt das Haus höchsten Ansprüchen und wird so die Umwelt erheblich entlasten.“

Stephan Weil: „Das neue Gebäude für etwa 1.000 Deutsche Bahn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist nicht nur äußerlich sehr gelungen. Es liegt im Herzen Hannovers in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof, dem wichtigsten Bahnknoten im norddeutschen Raum. Das sind exzellente Voraussetzungen für die wichtige Arbeit, die hier geleistet werden soll. Ich freue mich auf eine auch zukünftig gute Zusammenarbeit und möglichst rasche Erfolge bei wichtigen Schienenprojekten wie Alpha E.“

Sabine Tegtmeyer-Dette: „Mit diesem beeindruckenden Gebäude erhält das Quartier am Lister Dreieck ein völlig neues Gesicht. Das lange Zeit nicht optimal genutzte Grundstück erfüllt nun eine wichtige Funktion als Arbeitsstätte und ergänzt die Modernisierungsarbeiten der vergangenen Jahre im unmittelbaren Umfeld. Für die Deutsche Bahn als Verkehrsunternehmen ist die Lage ideal. Der Prozess des Bauens mit dem zum Teil parallellaufenden Stadtbahn- und Straßenbau war eine große Herausforderung, die sehr gut gemeistert wurde, da alle Beteiligten hervorragend zusammengearbeitet haben. Für mich als Umweltdezernentin ist zudem herauszuheben, dass das Unternehmen KÖLBL KRUSE als Projektentwickler sehr auf Nachhaltigkeit in dem Gebäude gesetzt hat.“

Rund 1.000 Bahnmitarbeiter werden in dem markanten Backsteinbau ihren Arbeitsplatz haben. So konnten bereits im Juni 2019 aus neun über Hannover verteilten Standorten die Mitarbeiter in das neue Gebäude umziehen.

Mit der feierlichen Übergabe des „Lister Dreiecks“ erzielte das DU-Team um Dipl.-Ing. Samir Salti einen markanten Meilenstein im Projekt- und Bankencontrolling.