Steigenberger Grandhotel Petersberg startet Sanierung

Prachtvoll logieren

24.04.2017

In Königswinter beginnt Ende April 2017 die Hauptmaßnahme der Modernisierung des Steigenberger Grandhotels Petersberg. Bis 2018 wird das denkmalgeschützte Gebäudeensemble für 35 Millionen Euro netto in ein zukunftsfähiges Grandhotel umgewandelt.

Das geschichtsträchtige Hotel wurde 1892 erstmals eröffnet und beherbergte in seiner Zeit als Gästehaus der Bundesrepublik Deutschland prominente Gäste wie US-Präsident Bill Clinton, Königin Elisabeth II, den Generalsekretär der KPdSU Leonid Breschnew und den Dalai Lama. Das Anwesen wartet mit einem grandiosen Panoramablick über das Siebengebirge und das Rheintal auf.

Erste vorgezogene Maßnahmen wie der Biergartenpavillon (Eröffnung April 2016) und das Mustergästezimmer sind bereits fertig gestellt und in Nutzung. Die neue Küche im Südflügel mit Interimsrestaurant und Frühstückssaal werden bis zum Beginn der Hauptmaßnahme fertig gestellt sein.

Im Zuge der Modernisierung wird das bestehende Missverhältnis zwischen Hotelzimmern und Veranstaltungsflächen aufgelöst. Künftig wird es 112 Doppelzimmer, neun Suiten und eine Präsidentensuite geben. Auch die Gastronomie-Einrichtungen werden renoviert und teilweise vergrößert. Da das Hotel während der gesamten Bauzeit geöffnet bleibt, finden sämtliche Baumaßnahmen im laufenden Betrieb statt.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben – die Eigentümerin der Immobilie – beauftragte DU Diederichs mit der Projektsteuerung und Projektleitung. Das DU-Team meistert die verschiedensten Herausforderungen: Bauen im Naturschutzgebiet, komplexe Aufgabenstellungen aufgrund zahlreicher unterschiedlichster Nutzungsbereiche und den damit verbundenen Planungs- und Baubeteiligten wie auch die Kombi­nation aus öffentlichem Bauherrn und privatwirtschaftlichem Hotelbetrieb.

Downloads